Rathaus Zürich

Drucken
Das 300-jährige Ratsgebäude Zürichs an der Limmat
.
Rathaus_Z__rich_4cdc07814e1b1.jpgRathaus_Z__rich_4cdc07814e1b1.jpg
Per Post normal für 5,70 CHF
3,00 CHF
Beschreibung
Bestellnummer: 422
Autor: Lloyd Trotman
Selbständige Einzelteile: 1
Schwierigkeitsgrad: ab 10 Jahren
Sprache: d
Massstab: n/a

Nicht in Auswahlsendung enthalten

Viele unserer Städte entstanden vor 600-700 Jahren. Sie mussten mit Stadtmauer und Stadttoren gesichert sein. Diese durften aber nur mit der Erlaubnis des Königs oder Kaisers gebaut werden. Der zunehmende Handelsverkehr und das dadurch aufblühende Handwerk verhalfen den Städten rasch zu Wohlstand und Ansehen. Ihre Bürger wollten sich nun selber regieren und wählten einen Rat. Dieser bestand aus adeligen Herren, reichen Kaufleuten und angesehenen Handwerkern. Sie gaben den Einwohnern neue Gesetze und leiteten die Geschicke der Stadt.

Auf diese Selbständigkeit waren die Bürger sehr stolz. Sie wollten dies auch zeigen und bauten deshalb ein schönes, behäbiges Rathaus. Es war meistens das grösste Haus in der Stadt (neben den Kirchen und Klöstern) und stand immer im Zentrum der Siedlung.

Deshalb steht auch das Zürcher Rathaus in der Mitte der mittelalterlichen Stadt, an der Limmat neben der damals einzigen Brücke über den Fluss. Schon 1257 wird «des ratis hus» (des Rates Haus) in alten Dokumenten erwähnt. Es stand bereits an derselben Stelle wie seine beiden Nachfolgebauten: Zweites Rathaus 1398, abgebrochen 1694. Aus verschiedenen Darstellungen kennen wir sein Aussehen.

Das heutige Gebäude ist das dritte Rathaus; sein Grundstein wurde 1694 gelegt. Im grossen und ganzen ist das Äussere des Hauses noch genau gleich, wie es vor fast 300 Jahren gebaut worden ist. Einzig die Eingangstreppe und das Portal wurden 1838 und 1867 ins Haus zurückverlegt, als die Quaistrasse gebaut wurde. Mehrere Male wurde es restauriert, d. h. abgebröckelte Steine wurden ersetzt und das ganze Mauerwerk gesäubert. Die Fassade ist reich geschmückt mit Heldenbüsten über den Fenstern sowie mit Blumen-, Früchte- und Fischgehängen unter den Fenstersimsen.

Das Innere des Rathauses ist mehrmals umgebaut und der sich verändernden Benützung angepasst worden. Die Erneuerungen wurden sehr sorgfältig ausgeführt, wobei der prächtige Decken- und Wandschmuck erhalten blieb. Der wichtigste Raum ist der grosse Kantonsratssaal, in dem jeden Montag das Parlament des Kantons Zürich seine Sitzungen hält. Im selben Raum tagt auch das städtische Parlament, der Gemeinderat der Stadt Zürich, und zwar jeden Mittwochabend. Die Stitzungen sind öffentlich, und jedermann kann von der Tribüne aus den Verhandlungen der Räte folgen. Im Rathaus befinden sich noch weitere Räume, so der kleinere Regierungsratssaal und zwei andere kleine Sitzungszimmer. Im Dachgeschoss ist eine Abwartswohnung eingebaut.

So ist das Zürcher Rathaus auch heute noch ein ehrwürdiges, schönes Gebäude, das die Zürcher gerne ihren Gästen zeigen und auf das wir immer noch stolz sind.

Beiblatt als PDF-Datei zum Herunterladen

Vorgemerkte Bogen

 x 

Ihr Warenkorb ist noch leer.