Zeppelin

Drucken
Modell des berühmten Luftschiffes "Hindenburg"
Zeppelin__LUFTSC_543815a951115.jpgZeppelin__LUFTSC_543815a951115.jpg
Per Post normal für 5,70 CHF
3,00 CHF
Beschreibung
Bestellnummer: 328
Autor: A. Kappeler
Selbständige Einzelteile: 1
Schwierigkeitsgrad: ab 10 Jahren
Sprache: d
Massstab: 1:600

Die korrekte Bezeichnung für «Zeppelin» ist eigentlich Luftschiff. Weil aber das erste wirklich brauchbare Luftschiff von Graf Ferdinand von Zeppelin konstruiert worden war (um 1900, in der typischen Zigarrenform), nannte man später im Volksmund alle diese Fluggeräte Zeppeline.

Was ist nun ein Luftschiff? - Es ist ein Flugzeug, das (im Gegensatz zu unseren normalen Flugzeugen und Helikoptern) leichter als Luft ist. Wie ist das möglich? Sind denn nicht alle dazu verwendeten Baumaterialien schwerer als Luft, natürlich auch die darin mitfahrenden Menschen und Waren?

Es braucht dazu einfach eine grosse Menge von einem Gas, das leichter als Luft ist und damit den nötigen Auftrieb sicherstellt. Das ist der Grund, warum diese Luftfahrzeuge so riesig sind. (Unser Modell, die «LZ 129 Hindenburg», war 245 m lang und hatte eine Gasmenge von 200'000 m3. Es war allerdings auch der grösste Zeppelin aller Zeiten.) Angetrieben werden die Luftschiffe durch Verbrennungsmotoren mit Propellern, gelenkt durch Steuerruder.

Unsere «Hindenburg» war ein gigantisches Wunderwerk, in jeder Beziehung. Wenn es jeweils lautlos über die Dächer einer Stadt schwebte, verdunkelte sich der Himmel und die Leute blieben stehen und staunten. Nicht nur die Ausmasse waren kolossal, auch was den Passagieren geboten wurde, entsprach den Annehmlichkeiten eines Luxushotels. Da gab es (für die gut 30 Mitreisenden) einen 50 m2 grossen Speisesaal, eine Lounge mit Konzertflügel, zwei 15 m lange Promenadendecks mit Panoramascheiben, dazu auch einen Rauchsalon. Nicht zu vergessen die grosszügigen Kajüten mit Toiletten, Waschräumen und Anrichteraum.

Unser Luftschiff legte am 4. März 1926 ab für den Jungfernflug. Im Verlaufe des Jahres 1926 flog es unter anderem zehnmal in die USA (Rekordzeit 61h 53') und siebenmal nach Rio de Janeiro. Alle Passagiere waren des Lobes voll. Der Zeppelin schien eine makellose Konstruktion zu sein und eine grosse Zukunft zu haben.

Die Techniker und andere Eingeweihte hatten längst um die Gefahr gewusst: die Hindenburg hatte entgegen den Plänen nicht mit Heliumgas gefüllt werden können. Man musste das hochentflammbare Wasserstoffgas verwenden, da die USA kein Helium liefern wollten. Das ging 14 Monate lang gut, dann aber, bei einem Anlegemanöver, in Lakehurst (USA), geschah es: eine Stichflamme, und innert 40 Sekunden war das riesige Luftschiff verbrannt. 35 Personen kamen ums Leben, wie durch ein Wunder konnten die restlichen gut 60 Personen gerettet werden.

Hier noch ein paar nützliche Angaben:

Länge / Durchmesser

245 m / 46.8 m

Maximales Volumen

200'000 m3

Tragfähigkeit

214 t

Nutzlast Passagiere

7 t

Nutzlast Fracht / Post

12 t

Motoren

4 Daimler-Benz-Dieselmotoren, je 16 Zyl., 1320 PS

Fluggeschwin-digkeit

125 km/h

Reichweite

14'000 km

Passagiere / Mannschaft

max. 36/60

Beiblatt als PDF-Datei zum Herunterladen

Vorgemerkte Bogen

 x 

Ihr Warenkorb ist noch leer.